Zum Inhalt springen

Newseintrag

Software Quality Days 2014 zeigt den Wert guter Qualität

Allgemein 

Internationaler Kongress mit hoher Akzeptanz bei Teilnehmern und Sponsoren

Wien, 21. Jänner 2014 – Unter dem Motto „Experience the Value of Quality“ fanden bereits zum sechsten Mal in Folge vom 14.-16. Januar 2014 die Software Quality Days (www.software-quality-days.com) im Austria Trend Hotel Savoyen in Wien statt. Veranstaltet wurde dieser dreitägige Kongress von Software Quality Lab GmbH (www.software-quality-lab.com). Dieses Mal wurde der Fokus auf das Thema „Model driven approaches for advanced software engineering” gelegt. Rund 380 Teilnehmer aus über 20 Ländern nutzen auch heuer wieder die Veranstaltung als Plattform für Informationsaustausch, Interaktion und Networking. Die Zusammensetzung der Teilnehmer war eine bunte Mischung aus Wirtschaft, Industrie, Anbietern und Anwendern und dem universitären Bereich. Alles drehte sich um System- und Software-Qualität - Aktuelle Trends, Best Practice Methoden im Qualitätsmanagement und Ideen zur Verbesserung von Methoden und Prozessen.

Wie auch schon in den Vorjahren, war der Auftakt der Veranstaltung mit namhaften, internationalen Tutoren besetzt, die in praxisnahen Workshops ihr Wissen vermittelten. Der Start des zweiten Tages erfolgte mit der Begrüßung des aus aller Welt angereisten Publikums. Im Anschluss daran hielt Prof. Mag. DI Dr. Hermann Sikora, Geschäftsführer GRZ IT Center Linz GmbH, in Österreich, zum Thema „Top Executives, Software and Quality: A Hard Coded Conflict?“ die erste Keynote.

„Obwohl es einen thematischen Schwerpunkt gab, welchem auch ein eigener Vortragstrack gewidmet war, bot die Konferenz ein breit gefächertes Spektrum an Vorträgen in fünf parallelen Vortragstracks mit noch mehr praxisrelevanten Vorträgen in den verschiedensten Themenbereichen. Es ist für jeden etwas dabei.“ unterstreicht Klaus Veselko, Geschäftsführer des Veranstalters Software Quality Lab, das breite Themenspektrum der Veranstaltung. Der wissenschaftliche Track wurde – in gewohnter Weise – gemeinsam mit der TU Wien und deren Partneruniversitäten durchgeführt. Diese Beiträge zeichneten sich durch einen hohen Innovationsgrad, basierend auf Forschungsergebnissen aus und wurden ausschließlich in Englisch abgehalten. Anwendungsnähe und praktische Anwendbarkeit lagen dabei im Fokus. Im Solution Provider Forum präsentierten Aussteller ihre neuesten Dienstleistungen und Tools anhand von Praxisbeispielen.

Networking Bereich mit 28 Ausstellern

Während der gesamten Konferenz war der Ausstellungsbereich mit 28 Ausstellern geöffnet (alphabetisch: Anecon, ATB, Axivion, BDC IT-Engineering, Borland, CA Technologies, Compuware, ComTrade, d.punkt Verlag, CN Group, HP, IBM, Imbus AG, iSQI, Klocwork, Microsoft, NovaTec, Parasoft, Polarion, QA Systems, Ranorex, sepp.med, Software Quality Lab, SparxSystems CE, STEV, Tricentis, TU Wien und Xion IT Systems). Dieser Bereich bot den Teilnehmern, Anbietern und Vortragenden einen geeigneten Rahmen für Ideen- und Informationsaustausch sowie Networking.

Den Abschluss des ersten Konferenztages bildete - als eines der Highlights - die beliebte Tool Challenge. Diese zeigte sich in einem neuen Korsett, welches bei den Teilnehmern auf durchwegs positive Resonanz gestoßen ist. IBM, imbus AG, Microsoft, Polarion, Ranorex sowie Tricentis stellten sich der Herausforderung, in vorgegebenem Zeitrahmen das eigene Tool zu präsentieren, welches das Publikum und die Expertenjury überzeugt. Die zu lösenden Aufgaben konzentrierten sich diesmal auf das Thema „Model Based Development And Testing“. Dieses Mal überzeugte die Firma Microsoft mit ihrem Tool „VS Team Foundation Server“ und wurde vom Publikum zum Gewinner des „Best Quality Tool Award 2014“ gekürt. Der erstmals verliehene Sonderpreis der Jury ging an die imbus AG mit deren Tool imbus workbench.

Der letzte Veranstaltungstag bot mit zwei weiteren Keynotes und dazwischen stattfindenden Fachvorträgen ein abwechslungsreiches Programm. Zu Beginn sprach der renommierte Software Experte, Univ.-Prof. Dr. Dr. Reinhard Wilhelm von der Universität des Saarlandes in Deutschland über “Softwarequalitätssicherung durch statische Programmanalyse”.

Den krönenden Abschluss bildete - nicht-fachspezifisch, dafür aber auf sehr unterhaltsame Weise - die Keynote von Prof. Bernhard Ludwig zum Thema „Mit Qualität lustvoll leben“.

„Auch die diesjährige Konferenz mit ihren zahlreichen Referaten zeigte, dass SW-Qualität, Testen, Prozesse und Methoden immer mehr an Bedeutung gewinnen und deutliche Werte für Unternehmen schaffen. Es ist schön zu sehen, mit welch großem Enthusiasmus nicht nur wir als Veranstalter sondern auch die Teilnehmer sich mit diesen Themen identifizieren“, freut sich Klaus Veselko.

Die Software Quality Days sind ein jährlich stattfindender Kongress. Der nächste Termin steht mit 20. bis 22. Januar 2015 bereits fest. Zahlreiche Veranstaltungspartner und Sponsoren haben schon jetzt Ihre Mitwirkung für das  nächste Jahr zugesagt.

Fachlicher Kontakt

Johannes Bergsmann

johannes.bergsmann@software-quality-lab.com

 +43 5 0657-420
 +43 676 840072 420